Kreditkarten ohne Auslandsgebühren im Vergleich

Was müsst Ihr beim Einsatz einer Kreditkarte in Eurem Urlaub oder Geschäftsreise beachten?




Ein Kreditkarte ist ein absolutes „Muss“ für jeden Urlauber, der im Urlaub abseits eines All-Inclusive-Angebotes etwas, z. B. im Rahmen von Tagesausflügen oder bei den günstigen Mietwagen, erleben möchte. Die Kreditkarte wird weltweit fast überall akzeptiert. Zusammen mit etwas Bargeld seid Ihr dann optimal für alle Zwecke im Urlaub gerüstet. Die meisten Geldautomaten ermöglichen Euch mit Eurer Kreditkarte auch Bargeld abzuheben – im Besten Falle auf ohne Gebühren. Wer viel reist und möglichst kostenlos Bargeld abheben möchte, kommt

Wer von Euch viel reist und kostenlos an Bargeld kommen will, kommt also um eine kostenlose Kreditkarte nicht herum. Eurer Urlaubssaver hat für Euch die beliebtesten Anbieter zusammengetragen, um Euch aufzuzeigen, wo etwaige Kosten lauern und wie man weiteren, versteckten Kosten aus dem Weg geht. Der Vergleich zeigt Euch eine Übersicht der Anbieter, wo Ihr kostenlos und auch weltweit – ohne Gebühren – Bargeld abheben könnt. Beachtet bitte, dass manche Banken die Automatengebühr vom Automatenbetreiber nicht zurückerstatten.

Welche Gebühren lauern bei einer Kreditkartennutzung im Ausland?

Viele Banken bieten Euch neben einem kostenlosen Girokonto eine zum Teil kostenpflichtige Kreditkarte an. Im Dschungel der Vielzahl von Anbietern gibt es aber noch einige, die Euch die Kreditkarte ohne Jahresgebühr bereitstellen. Erst bei der Kartennutzung stellen sich doch erhebliche Unterscheide heraus, wenn Ihr damit zahlen wollt oder versucht Geld abzuheben.

Eurer Urlaubssaver hat für Euch eine Zusammenfassung erstellt, worin sich die Kreditkartenaussteller unterscheiden:

  • Bezahlen in Euro innerhalb der Eurozone (EU): Hier fällt keine Gebühr an.
  • Bezahlen in Fremdwährungen: Hier erheben die Anbieter eine Gebühr, welche meistens bei 1,75% des Umsatzes liegt. beispiel bei einer Rechnung von 100 US-Dollar zahlt Ihr 1,75 US-Dollar Gebühr dazu.
  • Geldabheben in Euro: Dies ist im Regelfall kostenlos, wenn eurer Kreditkartenanbieter (z. B. Visa)  mit dem Automatenanbieter kooperiert. Achtet einfach auf das Visa Logo am Automaten.
  • Geldabheben auf Auslandsreisen und in Fremdwährung: Diverse Anbieter erheben eine anteilige Gebühr auf den abgehobenen Betrag, andere Anbieter erlassen dem Kunden diese Gebühr.
  • Geldautomatenbetreiber im Ausland: Diese erheben vielfach eine eigene Gebühr, die nicht mit dem Kreditkartenanbieter zusammenhängt. Dies ist bspw. in Reiseregionen von Nordamerika oder Asien der Fall.

Welche Gefahren bestehen beim Geld abheben im Ausland?

Beachtet einfach ein paar Aspekte, dann ist auch das Geld abheben im Ausland oftmals gebührenfrei durchführbar 😉

Grundsätzlich solltest Ihr beachten, dass die Geldautomatennutzung im Ausland geringeren Sicherheitsstandards als in Deutschland unterliegt. Eurer Urlaubssaver gibt Euch ein paar Tipps, um Euch auf der sicheren Seite zu bewegen.

  • Nutzung des Geldautomaten nur i. V. m. Eurem Smartphone, das ausreichend Empfang hat und wo der Akku noch nicht schlapp macht, um Unregelmäßigkeiten schnellstmöglich melden zu können 😉
  • Bei Automaten in Bankennähe sollte die Bank noch geöffnet haben
  • Bei Komplikationen (bspw. Eurer Karte wurde eingezogen), müsst Ihr sofort Euren Kreditkartenanbieter über die zentrale Notrufnummer 116116, aus dem Ausland +49 30 4050 4050 anrufen und die Karte sperren lassen
  • Gibt auch Angaben an der dazugehörigen Bank bzw. beim Betreiber des Automaten ab, wo sich der Automat befindet
  • Keine Hilfe von Dritten annehmen: Beachtet stets nur die offiziellen Anweisungen der Bankangestellten oder Eures Kreditkartenanbieters am Telefon.
  • Verlässt den Ort des Kartenverschlingenden Automaten solange nicht, bis jemand von der Bank oder vom Automatenbetreiber vorbei kommt.
  • Schaut Euch vor der PIN-Eingabe um, dass Ihr alleine seid. Manche Ländesautomaten ermöglichen es nach der PIN-Eingabe zu Beginn mehrer Folgetransaktionen ohne weitere Legitmation durchzuführen.
  • Setzt im Vorfeld Eurer Reise ein möglichst geringes Abbuchungslimit ein, wie es für euch zwingend erforderlich ist, um das Risiko einer zu hohen Bargeldabhebung einzudämmen.

Sofern Ihr eine Rundumsorglos-Kreditkarte haben wollt, wo Ihr den Rückzahlungsbetrag flexibel nach Euren Vorstellungen selbst anpassen könnt und wo direkt von Eurem bestehenden Girokonto (somit kein separates Konto erforderlich) die monatliche Abbuchung erfolgt, dann kann ich Euch persönlich die Hanseatic Bank Gold Kreditkarte ans Herz legen, die ich selbst seit drei Jahren ohne Probleme für meine Urlaube nutze.

Ein kleiner Tipp von mir: Erhöht gleich beim Antrag den Auszahlungsrahmen auf 100%, ansonsten ist dies später nur telefonisch – aber jederzeit möglich. So könnt Ihr die teuren Kreditzinsen vermeiden, wenn Ihr die voreingestellte, flexible Rückzahlungsoption nutzt.

Mit der Hanseatic Bank Gold Kreditkarte habt Ihr außerdem auch noch diverse Extras wie eine absolut empfehlenswerte Reiseabbruch-, Reiserücktritts und eine Auslandskrankenversicherung inklusive (diese müsstet Ihr im Übrigen bei unseren Reisedeals immer separat dazubuchen). Als nettes Gimmick ist noch eine Smartphone-Diebstahlversicherung mit an Bord. Und nun das Beste: Die Karte ist im ersten Jahr völlig kostenlos (danach ab 3.000 Euro Umsatz pro Jahr) und immer mit weltweiter, gebührenfreier Geldabbuchung. Ist das kein Angebot? Gleich weiter unten findet Ihr noch einen Kreditkartenvergleich, um Euch über die Vielzahl an weiteren Angeboten zu informieren und selbst einzuschätzen, welche tollen Angebote aktuell verfügbar sind.





1 Antwort

  1. Daniel sagt:
    Danke für den Bericht. Ich schaue mich mal nach „passenden“ Angeboten um und berüscksichtige die Hinweise.

Schreibe einen Kommentar zu Daniel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Twitter Facebook